Das große Smoothie Know-how

Eingetragen bei: Berrymans Catering Blog, Essen & Trinken | 0

Teaserbild Smoothie Know-how

Die Sonne scheint, der Himmel ist blau und die Hitze schlägt uns oft auch auf den Magen. Um die Sommertage mit viel Energie und einem Wohlbefinden genießen zu können, ist eine leichte Kost mit viel Vitaminen, genau das Richtige. Ein gesunder, erfrischender und vor allem leckerer Smoothie ermöglicht euch einen perfekten Start in den Tag und gibt euch Kraft im Laufe des Tages. 

Das gewisse „Smoothi-know how“ werde ich euch in diesem Beitrag vermitteln.

 

Was ist ein Smoothie eigentlich?

„Smooth“ bedeutet weich, cremig, sämig und geschmeidig.
Die Wortschöpfung stammt vom süd- und mittelamerikanischen Kontinent, wo frisches Obst und Gemüse auf Märkten als Saft verkauft wurde und gelangte so in die USA, wo das Wort „Smoothie“ entstand.

Warum heisst es smoothie

 

Sind Smoothies wirklich so gesund?

Vitamine sind wichtig für unseren Körper und unser Wohlbefinden. Sie unterstützen die körpereigenen Abwehrkräfte und halten uns gesund. Die Vitamine in ihrer natürlichen Form aufzunehmen ist der effektivste Weg, da es wissenschaftlich nicht ganz gesichert ist, wie gut unser Körper synthetische Vitamine (Brausetabletten, Vitaminpillen) aufnehmen kann.

 

Selber machen oder einfach im Geschäft kaufen?

Durch die Lagerung und Konservierung von Smoothies verfallen einige Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe. Es ist gesünder einen Smoothie direkt zu Hause frisch zuzubereiten.

sind smoothies gesund

 

Tipps auf einen Blick :

  1. Achtet beim Kauf des Mixers auf die Gebrauchsanweisung, denn nicht alle Mixer sind geeignet um beispielsweise Nüsse zu zerkleinern oder andere harte Gegenstände zu mixen.
  2. Es muss kein Hightech-Mixer werden um einen guten Smoothie zuzubereiten, ihr könnt auch einen Pürierstab verwenden.
  3. Wichtig ist es, den Smoothie immer frisch zuzubereiten, damit die wertvollen Nährstoffe enthalten bleiben.
  4. Um die Süße herzustellen, könnt ihr Bananen, Datteln, Feigen oder Honig hinzugeben
  5. Gewürze oder Kräuter kann man außerdem in den Gemüse-Smoothie zum aufpeppen verwenden, beispielsweise Cayenne Pfeffer, Basilikum oder Minze
  6. Ihr müsst euch nicht zwischen einem Obst oder Gemüse Smoothie entscheiden, ihr könnt auch einen Mix aus beidem machen
  7. Hinzufügen von Wasser und ein langes pürieren gibt eine cremige Konsistenz
  8. Ein guter Smoothie sollte maximal 12 Grad warm sein. Um diese Temperatur zu erlangen, hilft es Eiswürfel hinzuzufügen

 

WICHTIG:

  • Einige Vitamine, zum Beispiel Vitamin A, sind fettlöslich und können nur vom Körper aufgenommen werden, wenn ihr zu dem Smoothie Fett hinzufügt. Beispielsweise bei Möhren müsst ihr einen Schuss Pflanzenöl hinzugeben.

 

Rezepte zum Ausprobieren

Rote-Beete-Apfel-Smoothie

Rezept roter Smoothie

Zutaten:

  • 1 kleine Rote Beete
  • 1 Apfel
  • 1 Möhre
  • ¼ Salatgurke
  • 2/3 EL Zitronensaft
  • 5 Eiswürfel
  • 125 ml Apfelsaft
  • 1 Schuss Pflanzenöl

 

Zubereitung:

Die Rote Beete putzen, schälen und in grobe Stücke schneiden. Einen Apfel waschen, vierteln und entkernen. Die Möhre schälen, waschen und in Stücke schneiden. 1/4 Salatgurke waschen und in Stücke schneiden. Alles mit 2-3 EL Zitronensaft, 5 Eiswürfeln und 125ml Apfelsaft in den Mixer geben oder mit dem Pürierstab zerkleinern.

 

Grüner Smoothie

Rezept grüner Smoothie

Zutaten:

  • 2 Äpfel
  • Etwas Ananas
  • 1 Stk Ingwer (2cm)
  • 100g Blattspinat
  • Limettensaft
  • Etwas Gurke
  • 100ml Hafermilch
  • 3 El Haferflocken

 

Zubereitung:

Den Apfel waschen und entkernen. Die Ananas und den Ingwer schälen. Das Gesamte Obst in Stücke schneiden. Spinat waschen, Saft aus einer halben Limette pressen, die Gurke klein schneiden und alles in den Mixer geben oder mit einem Pür