Kürbis: Der Alleskönner im Spätsommer + Rezept

Eingetragen bei: Berrymans Catering Blog | 0
Teaser Blog Kürbis im Herbst

Der Kürbis ist ein echter Alleskönner, uns begeistert er immer wieder von Spätsommer bis Herbst.

Als stärkender gesunder Tagungssnack, oder ausgefallene Vorspeise, ist zum Beispiel eine pikante Kürbiscremesuppe eine gelungene Abwechslung.

Es gibt etwa 800 Kürbissorten dazu zählen Speise- sowie Zier- und Ölkürbisse (Zierkürbisse sind definitiv nur Deko, sie enthalten giftige Bitterstoffe).

Mit gerade einmal 25 Kalorien auf 100 Gramm und einer hohen Menge an gesunden Mineralen und Vitaminen ist der Kürbis ein echtes Superfood. Von September bis November hat der Kürbis bei uns Saison, mit einem simplen Klopftest, kann man erkennen ob ein Kürbis reif ist. Ein hohler Klang verrät einen ausgereiften Kürbis.

Kürbisse lassen sich lange aufbewahren, bei gewöhnlicher Kellertemperatur (etwa 10 – 15 Grad Celsius) und Dunkelheit, können einige Sorten bis zu 8 Monate gelagert werden.

Der bekannteste Speisekürbis ist wohl der Hokkaido-Kürbis

Ab September ist er in jedem Supermarkt zu finden, mit seiner stark orangenen Färbung, weißt er außerdem auf einen hohen Anteil von Beta – Karotin hin. Hinzu kommt, dass sich der Hokkaido-Kürbis leicht zubereiten lässt. Seine Schale lässt sich mitessen, und durch sein zart-nussiges Aroma, lässt er sich unheimlich gut kombinieren.

Jedoch macht er sich nicht nur gut auf dem Teller, sondern auch als gruselig zurecht geschnitzte Herbstdekoration, für die Zeit um Halloween.

Kürbisrezepte

Rezept: Kürbis-Cremesuppe mit Ingwer und Kokosmilch

Zutaten

Für 2 Portionen

  • 1 Hokkaido-Kürbis 700 g
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Dose Kokosmilch 400ml
  • Gemüsebrühe 250ml
  • 1 Stück frischen Ingwer
  • Orangensaft 150ml
  • Thai Currypaste (rot und grün)
  • Salz, Pfeffer,
  • etwas Öl zum anbraten

 

Zubereitung

  1. Zwiebel und Knoblauch würfeln und in einem Topf glasieren.
  2. Den Kürbis halbieren und mit einem Löffel die Kerne entfernen. Dann den Kürbis in grobe Würfel schneiden, und kurz mit den Zwiebeln und dem Knoblauch anbraten. Das Ganze dann mit der Gemüsebrühe ablöschen
  3. Den Deckel auf den Topf setzen und den Kürbis ca. 10-15 Min. dünsten. Die Kokosmilch hinzugeben und die Masse mit einem Zauberstab pürieren.
  4. Alles aufkochen lassen, den geriebenen Ingwer hinzugeben und mit der Currypaste, Salz und Pfeffer abschmecken